karibische-anolis.de
GregorWeidlich@netscape.net

Anolis o. montanus

 
Blick auf den Morne Trois Pitons und den Morne Trois Pitons Nationalpark vom Freshwaterlake aus. Eine bis auf eine Zufahrtsstraße, die in einem Wanderweg mündet, völlig unerschlossene und naturbelassene Regen- und Nebelwald-Landschaft inmitten der Insel Dominica - der Lebensraum von Anolis oculatus montanus.

Habitat von Anolis oculatus montanus. Wanderweg zum Boeri Lake. Die meisten Tiere sitzen an den Felsen und an den Baumstämmen in bis zu 3m Höhe am Wegesrand. Der Lebensraum ist durch den täglichen Regen immerfeucht und die Oberflächen dementsprechend moosbewachsen.


In diesen Nebelwäldern gibt es einen ständigen Wechsel zwischen Sonne und Regen. Wenn die Sonne einmal einige Zeit scheint, "qualmt" der ganze Wald und es wird schnell sehr schwül.


Jungtier am Wegesrand.


Kloakenregion eines adulten Weibchens. Die meisten der Tiere haben offensichtlich einen Milbenbefall. Die Milben konnten von allen Anolis auf Dominica nur bei diesen Tieren im Hochland gefunden werden.


Kloakenregion eines jungen Männchens.


Adultes Weibchen im Unterholz auf etwa 0,5m Höhe. Schön sieht man die für Anolis ocualtus montanus dieser Region typische weiße Färbung der Kehle.


Junges adultes Männchen auf einem am Boden liegenden Farnwedel.


Großes Adultes Mönnchen an einem Baumstamm in ca. 2m Höhe.


Adultes Männchen an einem Baumstamm in ca. 2m Höhe.


Männchen auf dem Weg zum Boeri Lake.


Männchen auf dem Weg zum Boeri Lake.


Junges Männchen auf einem Felsen am Wegesrand.


Am Morne Diablotin kommen ebenfalls Tiere vor, welche im immerfeuchten Regen- und Nebelwald leben. Diese zeigen eine etwas andere Färbung und Zeichnung als die Tiere weiter südlich vom Morne Trois Pitons.