karibische-anolis.de
GregorWeidlich@netscape.net

Anolis marmoratus


1.0 Anolis marmoratus alliaceus, Terrarienaufnahme.





Verbreitung der Unterarten von Anolis marmoratus nach MUNOZ et al. 2013.


Einige Bilder verschiedener Lokalformen von Anolis marmoratus.

Anolis marmoratus auf dem Guadeloupe Archipel

Anolis marmoratus gehört zur Anolis bimaculatus-Verwandtschaftsgruppe und lebt mit 6 beschriebenen Unterarten auf den beiden Hauptinseln des Guadeloupe-Archipels, Grande Terre und Basse Terre.
Grande Terre gehört zum äußeren Karibischen Bogen und ist geologisch älter als die zum inneren Karibischen Bogen gehörende Insel Basse Terre. Grande Terre ist eine flache, von Kalksediment überlagerte Insel vulkanischen Ursprungs. Nur an manchen Stellen ragt sie mehr als 100m über den Meeresspiegel hinaus. Infolgedessen regnet es hier auch in der Regenzeit zwischen April und November meist nur sporadisch und es herrscht ein trocken-heißes Meeresklima mit ständigem Wind.
Basse Terre ist ebenfalls vulkanischen Ursprungs, jedoch wesentlich jünger. Im südlichen Teil der Insel überragt der 1467m hohe aktive Vulkan La Soufrière das gesamte Archipel. Hier an den Berghängen ab 300m bis in etwa 900m NN findet man einen immerfeuchten tropischen Regenwald. Die höheren Lagen sind quasi immer wolkenverhangen. Die Küstengebiete sind dagen viel trockener.
Die beiden Hauptinseln werden von mehreren kleineren Inseln umgeben, auf denen jeweils andere Anolis-Formen zu finden sind.
Die auf Grande Terre und Basse Terre lebenden Anolis werden alle zur Art Anolis marmoratus gezählt. Die Anolis-Formen auf den umliegenden Inseln werden mittlerweile alle als eigenständige Arten aufgefasst. Dazu gehören Anolis caryeiAnolis chrysopsAnolis desiradeiAnolis ferreus, Anolis kahouannensis und Anolis terraealtae. Auf Grande Terre findet man 2 Unterarten von Anolis marmoratus. Nördlich von Mourne à l'Eau lebt A. m. inornatus. Den Rest der Insel, sowie den östlichen Teil von Basse Terre bewohnt A. m. speciosus.
Für Basse Terre sind 4 weitere Unterarten beschrieben:
A. m. marmoratus - lebt im Osten Basse Terres zwischen Goyave und Bananier meist in reiner Form anzutreffen
A. m. alliaceus - ist im Hochland ab etwa 600m in reiner Form anzutreffen
A. m. girafus - lebt entlang der gesamten Westküste und im Süden Basse Terres
A. m. setosus - lebt im Norden Basse Terres, nur zwischen Sainte Rose und Deshaies