karibische-anolis.de
GregorWeidlich@netscape.net

FAQ

1) Kann ich ein Männchen mit mehreren Weibchen zusammenhalten?
Nein, das ist nicht zu empfehlen, da Weibchen untereinander auch territorial sind. Das schwächere Tier würde irgendwann körperlich abbauen und eventuell sterben.

2) Wohin legt das Weibchen seine Eier?
Die Eier werden in leicht feuchtes, grabbares Substrat etwa 3cm tief vergraben. Als Substrat eignet sich zum Beispiel Kokoshumus mit etwas Sand vermischt. Die Eiablagestelle kann auf dem Terrarienboden oder in einem Blumentopf auf halber Höhe sein.

3) Was füttere ich meinen Anolis?
Frisch geschlüpfte Jungtiere bekommen Fruchtfliegen oder Mikro-Heimchen. Anolis fressen grundsätzlich alle möglich Insekten und deren Larven. Zum Beispiel Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Fliegen, Spinnen und Schaben. Als Grundfutter eignen sich Heimchen oder auch Schaben. Mehlwürmer, Zophobas und Wachsraupen sollte man nur gelegentlich füttern, da diese sehr fettreich sind.

4) Sind die Farben immer so wie auf dem Bild in der Anzeige?

Anolis wechseln ähnlich wie ein Chamäleon ständig ihre Farbe, je nach Stimmung und Situation. Das Füttern von Wiesenplankton und sehr gutes Licht können die Farben intensivieren.

5) Mein Anolis ist die ganze Zeit dunkel gefärbt. Hat er ein Problem?
Oft liegt es daran, dass die Temperaturen nicht hoch genug sind. Anolis benötigen tagsüber eine Temperatur von ca. 30°C und noch etwas mehr im Lampenspot. Stress kann auch die Ursachen sein. Entferne die möglichen Stressfaktoren und beobachte den Anolis über einen längeren zusammenhängenden Zeitraum.

6) Meine Anolis sind sehr scheu und zeigen sich kaum. Was kann ich tun?
Gewöhne deine Anolis behutsam an deine Anwesenheit. Die Tiere sollten deine Anwesenheit mit Futter in Verbindung bringen. Biete ihnen dazu einen Leckerbissen aus der Picette an. Zum Beispiel eine Wachsmade.
Wenn du die Möglichkeit hast, setze ein zweites Anolis-Pärchen in einem anderen Terrarium neben deine vorhanden Anolis. Die Tiere müssen zum Verteidigen ihres reviers und zur Kommuniaktion hervorkommen und verlieren so einen Teil ihrer Angst.

7) Mein Anolis hat einen Dicken Hals / Kropf bekommen. Ist das normal?
Nein, das ist nicht normal. Die genaue Ursache ist bislang nicht sicher bekannt. Es handelt sich in der Regel vermutlich um eine Ansammlung von Lymphflüssigkeit, welche nicht abfließen kann. Der dicke Hals wird über Monate hinweg immer dicker und wird auch nicht mehr verschwinden. Die gute Nachricht: Die Tiere sind nicht ansteckend und die Tiere können damit ganz normal noch viele Jahre leben.

8) Wann sind die Anolis adult?
Adult ist die Bezeichnung für das Erreichen der Geschlechtsreife. Diese wird bei Weibchen oft schon mit 4-5 Monaten erreicht. Das sicherste Erkennungsmerkmal ist das Absetzen eines Wachseis (gelbes, unbefruchtetes Ei). Männchen sind frühestens mit 6-7 Monaten adult. Ausgewachsen sind Anolis erst mit ca. 1-2 Jahren.

9) Wie groß muss das Terrarium sein?
Das Terrarium sollte für ein ausgewachsenes Pärchen eine Mindestgröße von ca. 50x50x80cm aufweisen. Wichtig ist auch die Einrichtung mit etwa unterarmdicken Ästen, welche quer, schräg und senkrecht positioniert werden.

10) Welche Temperaturen sollten im Terrarium sein?
Tagsüber sollte die Temperatur im oberen Bereich ca. 30°C betragen und unter dem Lichtspot noch etwas mehr. Nachts sollte die Temperatur nicht unter 20°C sinken.

11) Wie oft muss ich sprühen und wie feucht sollte es sein?
In der Regel reicht es, ein Mal am Tag gründlich zu sprüchen, sodass die Anolis trinken können. Die Luftfeuchtigkeit sollte sich nach der Herkunft der Tiere richten. Dazu musst du ein wenig recherchieren. Lies dir dazu auch den Abschnitt "Die Kleinen Antillen" auf der homepage durch. Für Hochlandtiere kann es durchaus den ganzen Tag über richtig feucht sein, also bis an die 100%LF. Tiere von der trockenen Westküste vertragen auch dauerhaft trockene Luft von 30-40%LF, benötigen aber trotzdem regelmäßig Wassertropfen zum Trinken.

12) Wie groß werden die Anolis?
Bei den meisten hier betrachteten Arten handelt es sich um mittelgroße Anolis mit bis zu 24cm GL bei den Männchen und 16cm bei den Weibchen.
Folgende Arten werden mit bis zu ca. 30cm GL bei den Männchen deutlich größer: A. bimaculatus, A. leachii, A. ferreus, A. griseus und A. richardi.
Folgende Arten bleiben mit bis zu ca. 16cm bei den Männchen deutlich kleiner: A. pogus, A. forresti, A. schwartzi und A. wattsi.

13) Ab wann kann man Männchen und Weibchen zusammensetzen?
Sofern das Männchen zumindest etwas größer ist als das Weibchen kann man Anolis schon von klein auf zusammenhalten. Ich empfehle aus Gründen der sicheren Aufzucht das Zusammensetzen ab der Geschlechtsreife also mit etwa 6 Monaten.

14) Woran erkenne ich Männchen und Weibchen?
Bei adulten Tieren ist es relativ einfach: Männchen sind größer, haben eine größere Kehlfahne, sind bunter und haben eine verdickte Schwanzwurzel. Jungtiere kann man anhand des Rückenstreifens gut voneinander unterscheiden. Siehe dir dazu die Grafik unter dem Punkt "Haltung -> Nachzuvht" an.

15) Wie oft muss ich füttern?
Jungtiere sollte man so oft wie möglich füttern, da diese noch keine Reserven haben. Ausgewachsene Anolis kann man etwa jeden zweiten Tag mit 1bis2 Heimchen der passenden Größe füttern.

16) Wie alt werden die Anolis?
Die Angaben für das maximale Alte rvon Anolis schwanken zwischen 10-teilweise über 15 Jahre. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man mit einem Alter von etwa 4 Jahren bei den Weibchen und 6 Jahren bei den Männchen rechnet.

17) Wie viele Nachzuchten bekommt ein Pärchen im Jahr?
Im Schnitt produziert ein gut funktionierendes Pärchen alle 1-2 Wochen ein Ei. In der kühleren Winterzeit kann dies etwas weniger sein. Man kann also durchaus mit etwa 30 Jungtieren pro Jahr rechnen.

18) Kann man den Anolis auf die Hand nehmen?
Nein, Anolis lassen im Prinzip nicht so sehr zähmen, dass man sie in die Hand nehmen kann.

19) Wie groß sind 3-Monate alte Nachzuchten?
Etwa 6-8cm je nach Art.

20) Kann ich 3-Monate alte Nachzuchten bereits in ein großes Terrarium setzen?

Man kann auch kleine Tiere schon in ein großes Terrarium setzen und dort aufziehen. Jedoch ist die Fütterung so etwas schwieriger.

21) Wie oft muss ich die Futtertiere mit einem Mineralpräparat bestäuben?
Man kann die Futtertiere bei jeder Fütterung bestäuben. Ich möchte kein bestimmtes Präparat empfehlen, nutze aber selber Reptivite mit D3.

22) Ich möchte gerne Anolis kaufen. Wie komme ich an die Tiere von Ihnen?
Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten:
- Abholung bei mir zu Hause.
- Übergabe auf  der Tarraristika-Börse in Hamm
- Versand mit einer Tierspedition (ab >5°C Nachttemperatur, 30EUR)

23) Ab welchem Alter entwickeln die Tiere ihre Farben?
Die anfangs noch Tarnfarben tragenden Jungtiere beginnen mit etwa 6 Monaten, sich umzufärben und ihre Adultfärbung anzunehmen. Mit etwa 9 Monaten sind die Tiere dann im Prinzip umgefärbt. Die vollstänidige Ausfärbung wird bei den Männchen erst mit ca. 1,5 bis 2 Jahren erreicht.

24) Welche Beleuchtung ist zu empfehlen?

Grundsätzlich gilt: Viel Licht -> viel Farbe. Das bedeutet, wenn man die Tiere schön bunt sehen will, sollte man nicht an der Lichtmenge und Lichtqualität sparen. Ein UVB-Anteil in der Beleuchtung ist wichtig! Ich empfehle zwei Varianten:
Erste Variante: Falls das Terrarium in einem eher kühleren Raum steht: Eine All-inclusive-Lösung mit einer Lucky Reptile Bright Sun oder einer Solar Raptor HID Lamp. Eventuell zusätzlich in Kombination mit einer guten LED.
Zweite Variante: Falls das Terrarium in einem ohnehin schon recht warmen Raum (>25°C) steht: Eine Leuchtstoffröhre mit UVB-Anteil und eine gute LED.
Eine LED-Beleuchtung kann dazu führen, dass die Tiere deutlich intensivere Farben entwickeln.

25) Welche Art ist für Einsteiger zu empfehlen?
Die Haltungsansprüche sind für alle Arten der kleinen Antillen ähnlich. Ich würde daher im Prinzip alle Arten empfehlen. Vielleicht mit einem kleinen Schwerpunkt auf die etwas weniger scheuen Arten, die nicht zu klein sind. Dazu zählen zum Beispiel
Anolis roquet, Anolis oculatus, Anolis terraealtae, Anolis leachii, und Anolis desiradei